Führen und Delegieren

„Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss genug Vernunft besitzen, um die Aufgaben den richtigen Leuten zu übertragen, und genügend Selbstdisziplin, um ihnen nicht ins Handwerk zu pfuschen.“ Theodore Roosevelt

Es ist wichtig, für eine Führungskraft loszulassen. Viele Führungskräfte kleben förmlich an ihren Aufgaben und delegieren zu wenig. Das führt dazu, dass sie sich verzetteln, den Überblick verlieren und unter Druck geraten. Das geht auf Kosten der eigenen Karriere, des Teams und des Unternehmens.
Sie und Ihre Mitarbeiter profitieren von delegierten Aufgaben. Sie haben neue interessante Aufgaben, die sie motivieren und zu Höchstleistungen anspornen. Durch Delegation entwickeln Sie Ihre Mitarbeiter weiter und erzielen bessere Ergebnisse. Ein Erfolg für alle: Potentialträger können so leichter identifiziert und gezielt gefördert werden, Ihr Team kommt voran und Ihre Karriere erfährt ebenfalls einen Schub.

Die Angst vieler Führungskräfte, die Kontrolle zu verlieren oder das fehlende Zutrauen in Mitarbeiter, den Aufgaben nicht gewachsen zu sein, ist unbegründet. Letztlich geht es ja darum die Mitarbeiter zu entwickeln und sie dabei zu begleiten (Kontrolle). Was ist, wenn Mitarbeiter, die Aufgaben besser erledigen als man selbst? Glückwunsch1 Sie haben Potenzialträger gefunden. Holen Sie sie ins Boot und Ihr Team wird sich schnell entwickeln. Sie können nicht in allen Bereichen gut sein. Sie brauchen Experten mit den entsprechenden Kompetenzen.

Wenn Sie es schon probiert und schlechte Erfahrungen damit gemacht haben, ist das kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Überlegen Sie, was Sie das nächste Mal anders machen werden und delegieren Sie. Denken Sie an den berühmten Ast, an dem Sie selbst sägen? Lassen Sie das! Das blockiert Sie nur. Geben Sie sich und Ihrem Team die richtige Chance zu wachsen.

Delegieren bedeutet Zeitgewinn und das Ende von Überlastung, Stressabbau und persönliche Entwicklung für alle beteiligten. Sie gewinnen mehr Zeit für das Wesentliche und können sich auf ganz neue Aufgaben konzentrieren während ihr Team mehr leistet und bessere Ergebnisse erzielt. Von der Delegation von Aufgaben und der damit verbundenen Verantwortung profitieren letzten Endes Sie. Wenn Sie für die Zukunft gerüstet sein wollen, werden Sie deutlich mehr Delegieren müssen.

Wenn es zum Delegieren kommt, benötigen Sie die die richtige Vorgehensweise. Zu oft habe ich Führungskräfte erlebt, die Aufgaben einfach nur abgewälzt und ihre Mitarbeiter dadurch eher demotiviert haben – nach dem Motto: Der brauchte einen Dummen, der das macht.“ Und Sie wissen, wie kreativ man sein kann, wenn es darum geht Ausreden zu finden.

Sie werden zukünftig ohnehin mehr delegieren müssen, um mit zu halten. Die Fülle an Aufgaben werden Sie nicht allein bewältigen können. Dazu werden Sie ein gut funktionierendes Team benötigen. Warum nicht gleich entwickeln, so wie Sie es brauchen? Schaffen Sie Ihr High Performance Team und spülen Sie sich und Ihr Team nach oben.

Werfen Sie die alten Glaubenssätze über Bord. Geben Sie sich und Ihrem Team die Chance, die Sie beide verdienen: Delegieren Sie soviel Sie können und nehmen Sie sich, in diesem Fall, ein Beispiel an Theodore Roosevelt.

Überprüfen Sie doch mal Ihre Delegationsbereitschaft. Die folgende Checkliste hilft Ihnen dabei.
Sollten Sie Handlungsbedarf erkennen, hilft Ihnen diese Checkliste weiter.

Ich wünsche Ihnen erfolgreicheres Delegieren und Erfolg.
Juan R. Sánchez
Hybridlearnsystem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman