Was wirklich hilft zu verkaufen: Das Mindsetting des Verkäufers!

Wir leben in einer Zeit, die stark vom Wandel geprägt ist: Der Wettbewerb wird stärker und schneller, wir sind leichter vergleichbar und selbst die gewonnenen Rabattschlachten geben keinen Anlass zur Freude. Die Aussichten sind nicht gerade rosig. Oder doch? Machen Sie doch eine Chance daraus und heben Sie sich von der „Klagemeute“ ab. Die Situation können Sie nicht ändern, aber die Auswirkungen können Sie reduzieren.

Spielen Sie dieses Spiel nicht mehr mit! Fangen Sie damit an, Ihr Mindset und das Ihrer Mitarbeiter zu „rekalibrieren“.

Jeder der verkauft, von Gebrauchsgegenständen bis zu Investitionsgütern, hat Kontakt mit seinen Kunden. Diesen Kontakt zu gestalten und daraus eine starke Beziehung entstehen zu lassen, ist eine Kunst, die bei weitem nicht jeder beherrscht. Aus der Beziehung entsteht Vertrauen, das zum Kauf führt. Was oft nicht bedacht wird ist, dass das Verkaufsgespräch lange davor beginnt: beim Mindsetting des Verkäufers. Genau das ist es, was Verkäufer ihre Kunden erleben lassen um das o.g. Vertrauen bei Ihren Kunden zu erzeugen.

Während die neuesten Verkaufstechniken in teuren Seminaren geübt werden, die leider nicht den erhofften Erfolg bringen, bemühen sich Verkäufer zu wenig um das persönliche Mindsetting. Ein wichtiges Fundament, das zu wenig beleuchtet wird. Mit Verkaufstechniken allein, werden Sie keine starke Beziehung knüpfen können die zu dem, für den Verkauf und die Kundenbindung, wichtigem Vertrauen führt. Verkaufen ist eine Frage der Haltung und erst dann eine Frage der Technik!

Diskutieren Sie mit Ihren Verkäufern die folgenden Thesen und Fragen:

  1. Einstellung, nicht nur für Formel 1 Boliden!
    Wie lauten Ihre Glaubenssätze?
  2. Eine Rolle, die nicht rollt!
    In welchen Rollen werden Sie von Ihren Kunden erwartet?
  3. Nicht jeder Kunde kauft!
    Was bedeutet das für unser Verkaufsverhalten?
  4. Wie interessiert sind Sie an Ihrem Kunden?
    Wenn Sie dem Kunden die richtige Lösung bringen, können Sie Ihren Verkaufserfolg nicht verhindern!
  5. Stehen Sie hinter Ihren Produkten und Lösungen?
    Ein Verkäufer der nur über die Unzulänglichkeiten seiner Produkte klagt ist kein Verkäufer. Ein Verkäufer kann damit umgehen und findet Wege!
  6. Sind Sie an einer höchstmöglichen Kundenzufriedenheit interessiert?
    Wie machen Sie das erlebbar?

Stimmen diese 6 Punkte bei Ihnen nicht, helfen Ihnen gute Verkaufstechniken nur wenig weiter. Machen Sie ihnen bewusst, dass sie die aktuelle Situation zwar nicht ändern können. Aber sie haben es in der Hand, wie sie mit ihr umgehen.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen einige Denkanstöße geben konnte und stehe Ihnen für Fragen, z.B. zu Ihrem möglichen HybridLearnSystem, gern zur Verfügung. Am besten nehmen Sie per Mail Kontakt mit mir auf. Sie erhalten umgehend Ihre Antwort.

Juan R. Sanchez

„Ein guter Feldherr ist so gut wie eine halbe Armee.“
Altes deutsches Sprichwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman