fbpx

Wie Führungskräfte die Macht gekränkter Mitarbeiter begrenzen können

Wenn es um die Dynamik am Arbeitsplatz geht, kommt es oft zu Machtkämpfen zwischen Management und Mitarbeitern. Ob es sich um Mitarbeiter handelt, die sich von seinem Vorgesetzten ungerecht behandelt fühlen oder gekränkte Mitarbeiter handelt, es gibt nur Verlierer auf beiden Seiten. Gerade in der heutigen Zeit, des chronischen Fachkräftemangels, ist dieses Szenario für jedes Unternehmen kritisch.

Aber was wäre, wenn es eine Möglichkeit für Unternehmen gäbe, diese Art von Verhalten zu verhindern, bevor es zu einem Problem wird?


Durch die Festlegung klarer Grenzen und Erwartungen, durch klar definierte Regeln und Konsequenzen können Unternehmen das Potenzial für Machtmissbrauch durch verärgerte Mitarbeiter begrenzen. In diesem Artikel untersuchen wir, wie Unternehmen Richtlinien festlegen können, die eine gesunde Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen allen Teammitgliedern fördern und gleichzeitig den Missbrauch oder die Ausnutzung von Autorität verhindern. Tauchen Sie mit uns in die Frage ein, wie Führungskräfte eine befähigende Arbeitskultur schaffen können, die Vertrauen, gegenseitigen Respekt und Verantwortlichkeit fördert – und letztendlich allen Beteiligten zugutekommt.

1. Die Gründe für gekränkte Mitarbeiter identifizieren

Als Unternehmer ist es entscheidend, die Gründe dafür zu ermitteln, warum sich Mitarbeiter verletzt oder beleidigt fühlen. Indem Sie die Ursachen ihres Leidens verstehen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass ähnliche Situationen in Zukunft passieren. Hier sind einige der häufigsten Gründe, warum Mitarbeiter verärgert sein können:

Unzufriedenheit mit dem Arbeitsumfeld: Wenn sich ein Mitarbeiter in seinem Arbeitsumfeld unwohl oder nicht unterstützt fühlt, kann er unmotiviert und unproduktiv werden.

Unzufriedenheit mit dem Arbeitsauftrag: Wenn ein Mitarbeiter das Gefühl hat, dass seine Arbeit unterbewertet oder nicht herausfordernd genug ist, fühlt er sich möglicherweise unmotiviert und uninspiriert.

Unzufriedenheit mit der Bezahlung: Mitarbeiter, die glauben, dass sie für ihre Arbeit nicht fair bezahlt werden, können anfangen, Ressentiments gegenüber ihrem Arbeitgeber zu hegen.

Durch die Identifizierung dieser Grundursachen für Unzufriedenheit kann das Management mit der Implementierung von Änderungen beginnen, um sie proaktiv anzugehen. Dies könnte die Verbesserung der Bürokultur und der Kommunikationskanäle, die Bereitstellung von Möglichkeiten für berufliche Entwicklung und Wachstum sowie das Angebot fairer Vergütungspakete mit regelmäßigen Leistungsbeurteilungen umfassen.

Unzufriedenheit mit dem Arbeitsumfeld

Eine der Hauptursachen für gekränkte Mitarbeiter ist ihre Unzufriedenheit mit dem Arbeitsumfeld. Es gibt verschiedene Gründe, warum ein Mitarbeiter unglücklich sein kann. Vielleicht sind die Räumlichkeiten zu laut oder unbequem, es fehlt an ausreichendem Licht oder das Arbeitsmaterial ist veraltet. Manchmal kann auch das Fehlen von klaren Prozessen und Verantwortlichkeiten zu Frustration führen.

Um diesen Punkt anzugehen, sollten Unternehmen sicherstellen, dass sie ein Umfeld schaffen, in dem sich Mitarbeiter wohlfühlen können. Indem man beispielsweise auf die Einrichtung eines ergonomischen Arbeitsplatzes achtet oder durch Anpassung der Beleuchtung eine angenehme Atmosphäre schafft.

Wenn wir als Arbeitgeber dafür sorgen können, dass unsere Angestellten sich am Arbeitsplatz wohl und geschätzt fühlen, werden Sie eher motiviert und inspiriert sein und besser zusammenarbeiten können. Eine offene Kommunikation zwischen den Mitarbeitern und deren Vorgesetzten trägt dazu bei, dass Probleme schnell gelöst werden können und Konflikte vermieden werden.

Unzufriedenheit mit dem Arbeitsauftrag

Es gibt viele Gründe, warum ein Mitarbeiter sich aufgrund des Arbeitsauftrags gekränkt fühlen kann. Vielleicht fühlt er sich überfordert oder unterfordert, hat das Gefühl, dass seine Fähigkeiten nicht genutzt werden oder ihm wurden unzumutbare Aufgaben zugewiesen.

Als Arbeitgeber sollten Sie proaktiv alle Bedenken und Beschwerden des Mitarbeiters in Bezug auf seine Arbeitsaufgaben ansprechen und Lösungen finden, um die Situation zu verbessern. Es ist wichtig zu zeigen, dass das Unternehmen bereit ist zuzuhören und Veränderungen vorzunehmen.

Eine Möglichkeit besteht darin, dem Mitarbeiter klare Ziele und Erwartungen zu setzen sowie Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung anzubieten. Durch eine offene Kommunikation können beide Seiten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass der Arbeitsauftrag angemessen ist und die Fähigkeiten des Mitarbeiters optimal eingesetzt werden.

Unzufriedenheit mit der Bezahlung

Unzufriedenheit mit der Bezahlung ist ein häufiger Grund für gekränkte Mitarbeiter. Wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Arbeit nicht ausreichend entlohnt wird, kann dies zu Frustration und Gereiztheit führen.

Unternehmen können diesem Problem begegnen, indem sie transparente Gehaltsstrukturen schaffen und dafür sorgen, dass alle Mitarbeiter fair bezahlt werden. Es ist wichtig, klare Erwartungen in Bezug auf Gehaltserhöhungen zu setzen und sicherzustellen, dass diese auf Leistung basieren.

Darüber hinaus sollten Unternehmen offen sein für Feedback von Mitarbeitern über ihre Gehälter und bereit sein Lösungen anzubieten bei offensichtlichen Ungleichheiten oder Unfairness in der Bezahlsystematik. Warten Sie nicht bis der Mitarbeiter die Kündigung einreicht, um dann seinen Gehalstforderungen mindestens teilweise nachzugeben. Das ist oft leider zu spät. Offene Kommunikation in dieser Hinsicht kann dazu beitragen Persönlichkeit und Charakter des Vorgestzten als vertrauenswürdig stärken.

2. Eine klare Richtlinie erstellen

Unternehmen sollten klare Richtlinien haben, um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter fair und gleich behandelt werden. Diese Richtlinie sollte Folgendes enthalten:

  • Eine klare Erklärung der Werte und Ethik des Unternehmens
  • Eine Beschreibung der Verhaltensweisen, die nicht toleriert werden
  • Eine Erklärung der Konsequenzen bei Verstößen gegen die Richtlinie
  • Ein Verfahren zur Meldung von Verstößen gegen die Richtlinie
  • Eine Verpflichtung des Unternehmens zur Untersuchung von Beschwerden und zur Umsetzung von Maßnahmen zur Behebung von Problemen

Es ist wichtig, dass alle Mitarbeiter über die Richtlinie informiert werden und sie verstehen. Dies kann durch Schulungen, Handbücher und regelmäßige Überprüfungen erreicht werden. Eine klare Richtlinie trägt dazu bei, dass alle Mitarbeiter wissen, was von ihnen erwartet wird, und dass es Konsequenzen gibt, wenn ein Mitarbeiter sich gekränkt oder ungerecht behandelt fühlt.

Klare Regeln aufstellen

Klare Regeln sind ein wichtiger Schritt bei der Begrenzung der Macht gekränkter Mitarbeiter. Es ist wichtig, dass Mitarbeiter verstehen, was von ihnen erwartet wird und welche Verhaltensweisen akzeptabel sind.

Die Regeln sollten deutlich formuliert werden und klare Konsequenzen für Verstöße aufweisen. Diese sollten regelmäßig kommuniziert werden, um sicherzustellen, dass jeder sie versteht.

Durch die Aufstellung klarer Regeln kann auch das Gefühl von Zusammengehörigkeit gestärkt werden. Mitarbeiter wissen genau, was von ihnen erwartet wird und können sich gemeinsam auf diese Ziele konzentrieren. Das fördert Kommunikation und Kooperation im Team.

Ein weiterer Vorteil klarer Regeln besteht darin, dass sie die Identifikation mit dem Unternehmen fördern können. Wenn jeder in einem Unternehmen weiß, welche Werte und Verhaltensregeln gelten, wird das zu einem positiven Bild des Unternehmens beitragen.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass klare Regeln allein nicht ausreichen. Sie müssen auch durchgesetzt werden und es müssen klare Konsequenzen für Regelverletzungen geben. Nur so können Unternehmen einen Rahmen schaffen, innerhalb dessen Mitarbeiter ihre Arbeit effektiv verrichten können, ohne andere Kollegen oder Kunden negativ zu beeinflussen.

Konsequenzen festlegen

Wenn es um den Umgang mit Mitarbeitern geht, die sich unangemessen verhalten haben, weil sie sich verletzt oder herabgesetzt gefühlt haben, ist es entscheidend, klare Konsequenzen zu ziehen. Es sendet eine Botschaft aus, dass ihre Handlungen nicht toleriert werden, und trägt dazu bei, die vom Unternehmen gesetzten Grenzen zu stärken.

Es ist wichtig, diese Konsequenzen im Voraus als Teil Ihrer Richtlinien für angemessenes Verhalten am Arbeitsplatz festzulegen. Dadurch wird sichergestellt, dass jeder weiß, was von ihm erwartet wird und was passiert, wenn er diese Grenzen überschreitet.

Die Folgen können alles von Disziplinarmaßnahmen wie Suspendierung oder Kündigung bis hin zu obligatorischen Schulungen zu angemessenem Verhalten am Arbeitsplatz umfassen. Welche Konsequenz Sie auch wählen, stellen Sie sicher, dass sie der Schwere des begangenen Vergehens entspricht.

Natürlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Konsequenzen allein möglicherweise nicht ausreichen. Wie wir bereits besprochen haben, ist es entscheidend, herauszufinden, warum sich ein Mitarbeiter verletzt oder herabgesetzt fühlt, um die zugrunde liegenden Probleme anzugehen und zu lösen. Indem Sie neben Konsequenzen auch Unterstützung und Ressourcen bereitstellen, können Sie ein positives Arbeitsumfeld schaffen, in dem sich Mitarbeiter geschätzt und respektiert fühlen, während Sie dennoch klare Grenzen in Bezug auf akzeptables Verhalten wahren.

3. Unternehmen Kommunikationsstrategien aufstellen

Eine klare Kommunikationsstrategie ist ein wichtiger Bestandteil jeder Richtlinie für angemessenes Verhalten am Arbeitsplatz. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter wissen, wie sie Beschwerden melden und wie sie auf Beschwerden reagieren sollen.

Die Kommunikationsstrategie sollte auch Unterstützung und Ressourcen für Mitarbeiter bereitstellen, die sich verletzt oder herabgesetzt fühlen. Dies kann eine Hotline oder ein internes Beschwerdeverfahren umfassen, bei dem Mitarbeiter ihre Bedenken anonym äußern können.

Es ist auch wichtig, Schulungen für alle Mitarbeiter anzubieten, um sicherzustellen, dass sie verstehen, was akzeptables Verhalten am Arbeitsplatz ist und wie sie Konflikte effektiv lösen können.

Eine offene Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern ist ebenfalls wichtig. Regelmäßige Meetings und Feedback-Gespräche können dazu beitragen, Probleme frühzeitig zu erkennen und zu lösen, bevor sie zu einem größeren Problem werden.

Verstehen, warum ein Mitarbeiter gekränkt ist

Als Unternehmen ist es wichtig zu verstehen, warum sich ein bestimmter Mitarbeiter verletzt oder beleidigt fühlt. Wenn Sie dem Problem auf den Grund gehen, können Sie es effektiver angehen und lösen.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, direkt mit dem Mitarbeiter zu sprechen und seinen Anliegen aktiv zuzuhören. Dies zeigt nicht nur, dass Sie sich um ihre Gefühle kümmern, sondern hilft ihnen auch, sich als Teil Ihres Teams gehört und geschätzt zu fühlen. Die Identifizierung der spezifischen Gründe für ihre verletzten Gefühle kann Ihnen dann helfen, Maßnahmen zu ergreifen, um ähnliche Situationen in Zukunft zu vermeiden.

Effektive Kommunikation ist hier der Schlüssel – stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter wissen, dass sie mit Ihnen sprechen können, wenn sie sich über etwas bei der Arbeit verärgert oder frustriert fühlen. Die Förderung eines offenen Dialogs fördert ein Gefühl der Zusammenarbeit, Motivation und Inspiration unter Ihren Teammitgliedern und schafft ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl in Ihrer Organisation.

Indem Sie diese Schritte unternehmen, um zu ermitteln, warum sich ein Mitarbeiter möglicherweise verletzt oder beleidigt fühlt, können Unternehmen solche Situationen besser bewältigen und negative Auswirkungen auf die allgemeine Teammoral und -produktivität begrenzen.

Diskutieren und einvernehmliche Lösungen finden

Es ist wichtig, dass beide Seiten – Management und Mitarbeitern – offen für Diskussionen sind und gemeinsam nach einer Lösung suchen, wenn es zu Konflikten kommt. Unternehmen sollten sicherstellen, dass sie sich die Zeit nehmen, um die Bedenken und Anliegen ihrer Mitarbeiter zu verstehen und zu behandeln.

Alle Mitarbeiter müssen wissen, dass ihre Stimme gehört wird und dass ihre Bedenken ernst genommen werden. Wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie nicht wertgeschätzt werden, kann das zu schlechter Arbeitsmoral und -leistung führen.

Durch die Förderung eines offenen Dialogs und die Suche nach gemeinsamen Lösungen kann ein positives Arbeitsumfeld geschaffen werden, in dem alle Mitarbeiter ernst genommen werden. Auf diese Weise können mögliche Machtmissbräuche begrenzt und die Teammoral und -produktivität gesteigert werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um gekränkte Mitarbeiter zurück zu gewinnen. Dazu gehören: ein offenes Gespräch führen, klare Kommunikationskanäle bereitstellen, sicherstellen, dass alle Stimmen gehört werden, für Anerkennung sorgen und nach gemeinsamen Lösungen suchen.

4. Möglichkeiten zur Zurückgewinnung gekränkter Mitarbeiter

Der Umgang mit einem gekränkten Mitarbeiter kann eine Herausforderung sein, und es ist wichtig, die Situation mit Sorgfalt und Empathie anzugehen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Unternehmen ihren Mitarbeitern helfen können, das Gefühl, gekränkt zu sein, zu überwinden:

Positives Feedback geben – Mitarbeiter, die sich nicht anerkannt oder unterbewertet fühlen, können von positivem Feedback profitieren. Lassen Sie sie wissen, dass ihre Beiträge geschätzt werden, und ermutigen Sie sie, weiterhin großartige Arbeit zu leisten.

Coaching und Mentoring anbieten – Das Anbieten von Coaching- oder Mentoring-Möglichkeiten ist eine hervorragende Möglichkeit, Mitarbeiter bei der Entwicklung neuer Fähigkeiten zu unterstützen und gleichzeitig Vertrauen innerhalb der Organisation aufzubauen.

Umsetzung fairer Konsequenzen – Es ist wichtig, dass Unternehmen klare Richtlinien in Bezug auf unangemessenes Verhalten, einschließlich Mobbing oder Belästigung, haben. Stellen Sie sicher, dass diese Richtlinien in allen Abteilungen einheitlich durchgesetzt werden.

Offene Kommunikation fördern – Durch die Schaffung eines Umfelds, in dem sich Mitarbeiter wohlfühlen, wenn sie ihre Bedenken offen äußern, können Arbeitgeber eine Atmosphäre der Zusammenarbeit und Identifikation innerhalb des Teams fördern.

Denken Sie daran, dass jeder Mensch anders ist, also passen Sie Ihren Ansatz an, was für jeden Einzelnen, mit dem Sie es zu tun haben, am besten funktioniert. Mit Zeit, Geduld und Mühe auf beiden Seiten sollten Sie in der Lage sein, eine Arbeitskultur zu schaffen, die Inspiration, Motivation, Zusammengehörigkeit, Kommunikation, Identifikation, Kooperation und Persönlichkeit fördert.

Positives Feedback geben

„Nicht getadelt ist genug gelobt“ reicht nicht! Es ist wichtig, positive Rückmeldungen und Anerkennung zu geben, um das Selbstwertgefühl und die Motivation des Mitarbeiters zu stärken. Wenn ein Mitarbeiter das Gefühl hat, dass seine Arbeit geschätzt wird, wird er eher bereit sein, sich für das Unternehmen zu engagieren und seine Arbeit effektiver zu verrichten.

Das Feedback sollte spezifisch und konstruktiv sein und sich auf die Leistung und Erfolge des Mitarbeiters konzentrieren. Es ist auch wichtig, regelmäßig Feedback zu geben, um sicherzustellen, dass der Mitarbeiter auf dem richtigen Weg ist und sich weiterentwickelt.

Durch eine Kultur der Anerkennung und Wertschätzung können Unternehmen dazu beitragen, dass sich Mitarbeiter geschätzt und respektiert fühlen. Dies kann dazu beitragen, das Vertrauen und die Loyalität der Mitarbeiter zu stärken und die Arbeitsmoral und -leistung zu verbessern.

Beratung und Coaching anbieten

Im Umgang mit einem verärgerten oder verletzten Mitarbeiter kann es hilfreich sein, ihm Unterstützung durch Coaching und Beratung anzubieten. Dies kann ihnen helfen, ihre Emotionen zu verarbeiten und sich in eine positive Richtung zu bewegen.

Als Arbeitgeber ist es wichtig zu erkennen, ob das zugrunde liegende Problem mit persönlichen oder beruflichen Faktoren zusammenhängt. Sobald dies identifiziert wurde, können Sie dann entsprechende Unterstützungsdienste anbieten, z. B. Beratungsgespräche anbieten oder Mitarbeiter mit geeigneten Coaches verbinden.

Durch die Bereitstellung dieser Ressourcen zeigen Sie Ihr Engagement für das Wohlergehen Ihrer Mitarbeiter, bauen Kameradschaft und Vertrauen innerhalb des Teams auf und fördern gleichzeitig eine offene Einstellung zur Kommunikation.

Coaching hilft dem Einzelnen, seine Stärken und Schwächen zu erkennen und bietet Möglichkeiten, seine Leistung sowohl persönlich als auch beruflich zu verbessern. Es konzentriert sich auf Techniken zur Zielsetzung, die die Motivation anregen, sowie ein gesteigertes Selbstbewusstsein für Persönlichkeitsmerkmale, die Konflikte bei der Arbeit verursachen können.

Beratung und Coaching stärken nicht nur die Mitarbeiter, sondern zeigt, dass sie von ihrem Unternehmen geschätzt werden, und hilft ihnen, grundlegende Fähigkeiten wie effektive Kommunikation und Problemlösungsstrategien zu entwickeln, von denen letztendlich beide Beteiligten profitieren.

Gerechte Sanktionen durchführen

Während es wichtig ist, die Gründe dafür zu verstehen und anzugehen, warum sich ein Mitarbeiter verletzt oder beleidigt fühlt, ist es für Unternehmen auch wichtig, klare Konsequenzen für unangemessenes Verhalten zu haben. Dies schützt nicht nur andere Mitarbeiter vor potenziellem Schaden, sondern sendet auch die Botschaft, dass diese Art von Verhalten nicht toleriert wird.

Bei der Entwicklung von Konsequenzen für unangemessenes Verhalten ist es wichtig sicherzustellen, dass diese für alle Mitarbeiter fair und einheitlich sind. Erwägen Sie, HR-Experten oder einen Rechtsbeistand einzubeziehen, wenn Sie geeignete Disziplinarmaßnahmen festlegen.

Es ist auch wichtig, diese Konsequenzen allen Mitarbeitern klar zu kommunizieren. Die Unternehmensrichtlinien sollten darlegen, welche Verhaltensweisen zu Disziplinarmaßnahmen führen und welche Maßnahmen dies sein können (z. B. mündliche Verwarnung, schriftliche Verwarnung, Suspendierung, Kündigung). Diese Richtlinien sollten regelmäßig überprüft und bei Bedarf aktualisiert werden.

Indem klare Richtlinien vorhanden sind und diese konsequent im gesamten Unternehmen durchgesetzt werden, können Arbeitgeber die Machtdynamik zwischen den Mitarbeitern effektiv steuern und gleichzeitig ein sicheres und respektvolles Arbeitsumfeld schaffen.

Fazit

Für Unternehmen entscheidend ist, das Thema gekränkter Mitarbeiter ernst zu nehmen. Gekränkte Mitarbeiter können sich negativ auf die allgemeine Moral und Produktivität eines Teams auswirken. Daher ist es wichtig, Maßnahmen bereitzustellen, die die Auswirkung des Verhaltens gekränkter Mitarbeiter einschränken, indem klare Regeln und Konsequenzen für unangemessenes Verhalten festgelegt werden.

Die Erstellung einer klaren Richtlinie kann dazu beitragen, Missverständnisse zu vermeiden und sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber zu schützen. Kommunikationsstrategien spielen auch eine wesentliche Rolle bei der Identifizierung zugrunde liegender Probleme, bevor sie eskalieren.

Darüber hinaus kann die Bereitstellung von positivem Feedback, Coaching oder gerechter Sanktionen bei Bedarf dazu beitragen, die Mitarbeiter zu stärken und die positive Einstellung am Arbeitsplatz zu fördern. Durch die Zusammenarbeit als Team mit soliden Kommunikationskanälen können Unternehmen ein Umfeld schaffen, in dem sich alle gehört und geschätzt fühlen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass jeder Mitarbeiter seine eigenen einzigartigen Persönlichkeitsmerkmale hat, die im Umgang mit Situationen, in denen gekränkte Mitarbeiter involviert sind, berücksichtigt werden sollten. Mit sorgfältiger Planung und Berücksichtigung der persönlichen Eigenschaften Ihrer Mitarbeiter wie Motivation oder Zusammengehörigkeit können Unternehmen eine Kultur des Miteinanders und der positiven Einstellung schaffen, von der alle Beteiligten profitieren.

Alles wird gut.

Viel Erfolg.

Juan R. Sánchez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert