Address
304 North Cardinal St.
Dorchester Center, MA 02124

Work Hours
Monday to Friday: 7AM - 7PM
Weekend: 10AM - 5PM

Home Phone

Wenn alle deine Mitarbeiter dich mögen, machst du etwas falsch!

Liebe Führungskräfte und Geschäftsführer,

heute möchte ich ein Thema ansprechen, das zwar auf den ersten Blick paradox erscheint, aber dennoch von großer Bedeutung ist: „Wenn alle deine Mitarbeiter:innen dich mögen, machst du etwas falsch!“ Als Führungskraft möchtest du natürlich ein harmonisches Arbeitsumfeld schaffen und von deinen Teammitgliedern geschätzt werden. Jedoch ist es wichtig zu erkennen, dass uneingeschränkte Beliebtheit nicht immer ein Zeichen für eine effektive und effiziente Führung ist.

Warum ist das so? Ganz einfach: Eine zu starke Fixierung auf die Zustimmung und Anerkennung deiner Mitarbeiter:innen kann dich davon abhalten, deine Rolle als Führungskraft optimal auszufüllen. Eine erfolgreiche Führungsperson muss nicht immer beliebt sein, sondern sie muss in erster Linie die Vision und die Ziele des Unternehmens vorantreiben.

Hier sind einige Punkte, die du als Führungskraft im Hinterkopf behalten solltest:

1. Klare Erwartungen stellen

Als Führungskraft ist es wichtig, klare Erwartungen an deine Mitarbeiter zu stellen. Definiere konkrete Ziele und stelle alle Ressourcen bereit, die für eine erfolgreiche Umsetzung dieser Ziele notwendig sind. Es ist ebenfalls wichtig zu beachten, dass manchmal unpopuläre Entscheidungen notwendig sind, um das Bestmögliche für das Unternehmen zu erreichen. Als Führungskraft musst du darauf vertrauen, dass dein Team die Erwartungen erfüllt und die gesteckten Ziele erreicht. Dazu ist es wichtig, den Mitarbeitern:innen klare Anforderungen und Erwartungen zu stellen und sie dazu zu ermutigen, ihr volles Potenzial zu entfalten.

Um das große Ziel zu erreichen, kannst du dein Team ermutigen, indem du ihnen Teilziele gibst und ihnen dazu regelmäßig Rückmeldungen gibst und damit rechtzeitig Kurskorrekturen vornimmst. Erstelle einen Zeitplan und verteile Aufgaben unter den Mitarbeitern. Erkläre, was von ihnen erwartet wird und beantworte eventuelle Fragen. Mache dein Team darauf aufmerksam, dass du sie unterstützt, indem du ihnen hilfst, die Erwartungen zu erfüllen. Indem du diese Schritte befolgst, erhöhst du die Chancen, das Ziel zu erreichen. Mit klarer Kommunikation und Unterstützung wird dein Team Erfolg haben.

2. Konstruktive Rückmeldungen geben

Als Führungsperson ist es wichtig, nicht nur positives Feedback zu geben, sondern auch konstruktive Rückmeldungen zu geben, die das Potenzial der Mitarbeiter:innen fördern und sie unterstützen, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln. Es mag unangenehm sein, aber konstruktives Feedback ist elementar, wenn es darum geht, Wachstum und Verbesserungen zu ermöglichen. Dieses Feedback sollte in einer sachlichen und respektvollen Weise gegeben werden, unterstützt von Beispielen und Begründungen.

Konstruktives Feedback sollte in einer Weise gegeben werden, die den Empfänger nicht entmutigt, demütigt oder beleidigt. Führungskräfte sollten sich darauf konzentrieren, was verbessert werden muss, anstatt an dem herumzunörgeln, was bereits getan wurde.

Es ist wichtig, dass Feedback auf eine produktive Weise gegeben wird. Dies bedeutet, dass es sich auf die Verbesserung konzentrieren sollte, anstatt auf das, was nicht funktioniert. Es ist auch hilfreich, Beispiele und Erklärungen zu liefern, um den Empfänger besser zu verstehen. Dies hilft dabei, ein positives Umfeld für das Feedback zu schaffen.

3. Authentische Führung

Als Führungskraft wird man oft vor schwierigen Herausforderungen und Entscheidungen gestellt, die ein gutes Urteilsvermögen und eine Portion Mut erfordern. Authentische Führung bedeutet, dass man sich auch dann für unbequeme Entscheidungen entscheidet, wenn nicht jeder damit einverstanden ist. Diese Entscheidungen sind nötig, um das langfristige Wohl des Unternehmens zu sichern. Ein gutes Beispiel dafür ist der Entschluss, ein unprofitables Produkt aus dem Portfolio zu nehmen, obwohl es einige Mitarbeiter und Kunden betrifft. Ein weiteres Beispiel ist es, ein bestehendes Geschäftsmodell zu ändern, wenn die aktuellen Marktbedingungen es erfordern. Eine solche Entscheidung kann sich auf einzelne Mitarbeiter auswirken, aber wenn sie dem Unternehmen hilft, ist es die Pflicht einer Führungskraft, sie zu treffen. Auch wenn solche Entscheidungen nicht immer einfach sind, ist es wichtig, dass Führungskräfte, die ihre Verantwortung ernst nehmen, sich auf diese Weise verhalten. Nur so kann ein Unternehmen langfristig erfolgreich sein.

Es ist wichtig, dass du klare Entscheidungen triffst und Verantwortung übernimmst. Nur so kannst du ein positives Ergebnis erzielen. Es kann schwierig sein, aber es wird dir helfen, deine Führungsqualitäten zu beweisen und dein Team und dein Unternehmen nach vorne zu bringen.

4. Individuelle Stärken erkennen

Eine gute Führungskraft erkennt die individuellen Stärken und Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter und verteilt Verantwortung entsprechend. Dies bedeutet, dass sie Aufgaben an Personen delegiert, die möglicherweise nicht von allen gleichermaßen gemocht werden. Die Führungskraft muss auch die Kompetenzen und Fähigkeiten jedes Einzelnen identifizieren und entsprechend nutzen. Es ist wichtig, dass sie die unterschiedlichen Stärken und Schwächen jedes Mitarbeiters erkennt und die Aufgaben entsprechend zuweist. Auf diese Weise kann sie die Stärken und Fähigkeiten jedes Einzelnen optimal nutzen, um das Beste aus ihrem Team herauszuholen.

Es ist wichtig, dass du in der Lage bist, die Motivation und den Einsatz deiner Mitarbeiter zu fördern. Wenn Mitarbeiter motiviert sind, können sie wichtige Ideen und Lösungsansätze einbringen, um Prozesse zu optimieren und bessere Ergebnisse zu erzielen. Dadurch wird das Unternehmen nachhaltig erfolgreicher.

5. Authentizität

Als Führungskraft ist es wichtig, authentisch zu sein. Versuche nicht, dich zu verstellen, um von allen geliebt zu werden. Sei mutig und zeige deine Stärken und Schwächen. Auch wenn es manchmal unangenehm ist, erkenne an, wenn du einen Fehler gemacht hast. Dies wird dein Team schätzen und dir Respekt entgegenbringen. Behalte deinen eigenen Stil und deine Persönlichkeit bei, aber ändere deinen Ansatz, wenn es erforderlich ist. Sei kreativ und versuche, neue Ideen einzubringen, die dein Team inspirieren. Verbessere deine Fähigkeiten als Führungskraft durch Fortbildung und lerne, wie man effektive Entscheidungen trifft. Sei ein Vorbild und motiviere deine Mitarbeiter, ihr Bestes zu geben. Sei offen für neue Ansätze und versuche, dein Team zu einem Erfolg zu führen.

Das Bewahren der Authentizität ist essenziell, um eine positive Beziehung zu deinen Mitarbeiter:innen aufzubauen. Es schafft Vertrauen und Glaubwürdigkeit, was langfristig zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit führt.

Bleib dir selbst treu und verfolge deine Ziele. Mit etwas Geduld und Konsequenz wirst du dein Ziel erreichen.

Führung ist kein Beliebtheitswettbewerb. Es geht darum, deine Mitarbeiter zu motivieren, zu inspirieren und zum Erfolg zu führen. Du führst sie an ihre Grenzen. Dies erfordert manchmal, dass du unpopuläre Entscheidungen triffst und unbequeme Gespräche führst. Aber letztendlich zählt das Ergebnis.

Als Führungskraft darfst du dich nicht scheuen, den Kurs zu bestimmen und gelegentlich anzuecken. Deine Aufgabe ist es, das Unternehmen voranzubringen und das volle Potenzial deiner Mitarbeiter zu entfalten. Also lass dich nicht entmutigen, wenn du nicht immer von allen gemocht wirst. Stehe zu deinen Entscheidungen, sei transparent und halte an deiner Vision fest.

In diesem Sinne wünsche ich dir als Führungskraft viel Erfolg auf deinem Weg und hoffe, dass dieser Artikel dir neue Perspektiven eröffnet hat.

Alles wird gut.

Juan R. Sánchez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner